Chancen der Digitalisierung für Lernortkooperationen im Rahmen der dualen Berufsausbildung

Im Rahmen der Digitalstrategie.NRW eröffnete das Berufskolleg Ostvest in dreifacher Besetzung die Veranstaltung „Digitalisierung und duale Berufsausbildung" am 26.09.2019 in Datteln.

Von MWIDE am 08.10.2019

Im Rahmen der Digitalstrategie.NRW eröffnete das Berufskolleg Ostvest in dreifacher Besetzung die Veranstaltung „Digitalisierung und duale Berufsausbildung: Lernorte vernetzen, Kooperation gestalten“ zum Thema Bildung mit besonderem Fokus auf duale Berufsausbildung und Lernortkooperation im digitalen Zeitalter. Neben der Schulleiterin und dem Schülersprecher begrüßte auch „Datti“, ein kleiner sprechender Roboter, die über 50 Teilnehmenden von verschiedenen Bildungsträgern und aus Betrieben.

Staatssekretär Dr. Edmund Heller vom MAGS verwies auf den Modernisierungspakt Berufliche Bildung der Landesregierung und betonte, wie wichtig es sei, sich über den Einzug der Digitalisierung in das Berufsbild und dessen Ausbildung auszutauschen und Chancen frühzeitig zu identifizieren.

Neben Impulseinblicken in die Branchen Informatik, Sanitärs-, Heizungs- und Klimatechnik sowie Steuerberatung konnten die Teilnehmenden Erfahrungen, Bedarfe und Ideen in Kleingruppenworkshops einbringen und ausarbeiten, um die Lernortvernetzung und Gestaltung von Kooperationen zu vertiefen. Sich verändernde Anforderungen an die Kompetenzen der Berufsausübenden und des Lehrpersonals sowie das Tempo von Innovationen und Anbieterentwicklungen am Markt stellen neue Herausforderungen an das System und seine Infrastruktur. Best Practices, Gelingensbedingungen, Stolpersteine und Potentiale von Lernortkooperationen für die duale Berufsausbildung wurden von den Teilnehmenden aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und intensiv diskutiert. Dabei stand die Frage nach grundsätzlich neuen Herangehensweisen an Zusammenarbeit und kooperatives Lernen immer wieder im Mittelpunkt.

Mit einem Best-Practice-Beispiel aus Ostwestfalen-Lippe erzählte der Vorstandsvorsitzende der Bildungsgenossenschaft Lippe Bildung eG, Markus Rempe, von einer Gelingensgeschichte: dem Projekt Innovation SPIN, ein gemeinsamer Campus der TH OWL, der Alten Hansestadt Lemgo, der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe und des Kreises Lippe auf dem Innovation Campus Lemgo. Der Innovation Campus Lemgo vernetzt vorhandene und neue Akteure durchgängig entlang der Innovationskette »Bildung-Forschung-Wirtschaft» und schafft so ein Ökosystem für Innovationen im Bereich der digitalen Wirtschaft.

Das Berufskolleg Ostvest bot im Anschluss eine Führung durch das hoch modern mit CNC-Maschine, Elektro-, Hybridmotor, Smart Factory etc. ausgestattete Werkstattgebäude an, bei der die Bedeutung der Digitalisierung für die Berufspraxis besonders deutlich wurde.

Impulse, Einblicke, Beispiele und ein offener Austausch helfen der Landesregierung, die richtigen Schwerpunkte zu setzen. So bedankte sich Wulf Pabst als Vertreter des MWIDE auch für die wichtigen Erkenntnisse und lud ein, diese auch auf der Digitalkonferenz am 22. November 2019 noch einmal vertiefend zu diskutieren.

Kommentare (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.