Chancen für bessere digitale Bildung durch junge, innovative Unternehmen

„Mit einer wissenschaftlichen Studie werden wir die Hemmnisse bei der Entwicklung und Bereitstellung von digitalen Bildungsangeboten in Deutschland untersuchen und Gelingensbedingungen für Nordrhein-Westfalen identifizieren.“

Von MWIDE am 15.01.2020

Mit einer wissenschaftlichen Studie werden wir die Hemmnisse bei der Entwicklung und Bereitstellung von digitalen Bildungsangeboten in Deutschland untersuchen und Gelingensbedingungen für Nordrhein-Westfalen identifizieren.
(Strategie für das digitale Nordrhein-Westfalen 2019 - Teilhabe ermöglichen – Chancen eröffnen S. 23)

Die Digitalisierung des Bildungsbereichs ist eine der wichtigsten digitalen Herausforderungen. Insofern verwundert es auch nicht, dass das Thema „Bildung“ bei der Beteiligung zur Entwicklung der Digitalstrategie.NRW von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern als wichtigstes Thema bewertet wurde. Ein ganzes Kapitel der Digitalstrategie widmet sich dem Bereich Bildung und Kultur und wir werden an dieser Stelle zukünftig über weitere Schritte zur Erreichung unserer Ziele berichten.
Eine Rolle können hierbei junge, innovative und technologieorientierte Unternehmen und Start-ups spielen, die digitale Bildungsangebote entwickeln. Weltweit entwickelt sich ein dynamischer Markt für diese sogenannten „EdTechs“. Um die Situation in Deutschland - und insbesondere in Nordrhein-Westfalen - besser zu verstehen und in Zukunft stärker von den Innovationschancen in diesem Bereich zu profitieren, wurde in der Digitalstrategie angekündigt, eine wissenschaftliche Studie in Auftrag zu geben. Ergebnisse dieser Untersuchung, die von der „mmb Institut – Gesellschaft für Medien- und Kompetenzforschung mbH in Essen“ durchgeführt wurde, liegen nun vor.

Copyright: Adobe Stock/Rawpixel.com       

Die Wissenschaftler zeichnen hierbei ein Bild mit Licht und Schatten für Gründungen im Bereich digitaler Bildungsangebote. Auf der einen Seite sehen sich Bildungsinnovatoren und EdTech-Gründer einer Reihe von Herausforderungen gegenüber: das überwiegend staatliche Bildungssystem in Deutschland ist stark segmentiert, reguliert und mit hohen Markteintrittshürden versehen, Venture Capitel Investitionen und Gründungsförderungen sind sehr rar gesät und die Anforderungen an neue Bildungsprodukte (Didaktik, Datenschutz etc.) bei oftmals nur geringer Markt- und Kundenerfahrung auf Anbieterseite vielfältig.
Doch für Gründungen im Bereich EdTech und Bildungsinnovationen bieten sich zweifelsohne auch Chancen: Der Markt für innovative Bildungsangebote unter Einsatz Künstlicher Intelligenz und Virtual Reality wächst mit großen didaktischen und geschäftlichen Potenzialen rund um individualisiertes und informelles Lernen in allen Bildungssegmenten. Und gerade NRW hat als führender Bildungs- und Startup-Standort wie kaum ein anderes Bundesland hervorragende Voraussetzungen für die Schaffung eines Clusters für EdTech und Bidlungsinnovatoren.
Diese Potenziale durch kluge Rahmenbedingungen zu heben, ist eine Aufgabe, der sich die Politik in NRW stellen möchte, denn digitale Bildungangebote sind für die Gestaltung der Digitalisierung sowohl heute als auch künftig unerlässlich.
Die Studie gibt hierfür Empfehlungen wie z. B. die gezielte Förderung und Finanzierung von Bildungsinnovation und EdTech Gründungen in NRW oder den Aufbau eines „Ed Tech Innovation Centers“ nach Schweizer oder israelischem Vorbild (in Verbindung mit EdTech Professur).
Die in der Studie zutage geförderten Erkenntnisse werden in der Landesregierung nun genau analysiert mit dem Ziel, daraus konkrete Maßnahmen zu entwickeln.

Die Ergebnisse der Studie finden Sie zusammengefasst hier

 

Kommentare (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.