Digitalisierung, Medienkompetenz, Ehrenamt – Freifunk verbindet Vieles

Land NRW fördert Freifunk-Vereine wie in der Digitalstrategie des Landes festgehalten: 300.000 Euro stehen für das Freifunk-Förderprogramm 2020 zur Verfügung.

Von MWIDE am 30.01.2020

„Die Landesregierung fördert Freifunk-Vereine auch finanziell und wird dies auch in Zukunft tun. Ziel des Freifunk-Förderprogramms ist die Verbreitung offener, dezentraler, nicht-kommerzieller Bürgerdatennetze durch ehrenamtliches Engagement. Der Ausbau von Backbones und die Einrichtung lokaler Bürgernetze stärken die Infrastruktur und etablieren ein Netzwerk mit unkonventionellen Partnern aus der Digitalszene. Nordrhein-Westfalen hat bereits eine sehr lebendige Freifunk-Community, mit dem Freifunk Rheinland hat einer der bundesweit wichtigsten Vereine hier seinen Sitz. Dies ist nur eine Art eines neuen, digitalen Ehren­amts, das wir insgesamt stärken möchten.“

(Strategie für das digitale Nordrhein-Westfalen 2019 – Teilhabe ermöglichen – Chancen eröffnen, S. 50 f.)

Was ist Freifunk?

Ziel von Freifunk-Initiativen ist es, ein kostenloses freies Kommunikationsnetzwerk aufzubauen, zu unterhalten und zu erweitern. Freifunk-Netze können von jedermann frei genutzt werden. Aufgebaut werden sie von Ehrenamtlichen. Im Freifunk-Netz verbinden sich die Router direkt miteinander, wenn andere Router in Funkreichweite sind. So entstehen lokale Bürgernetze, in denen der Datenverkehr über alle beliebigen Stationen wandern kann. Durch von den Initiativen bereitgestellte Leitungen oder indem Nutzerinnen und Nutzer einen Teil der Bandbreite ihrer privaten Internetanschlüsse zur Verfügung stellen, entstehen Zugänge ins Internet.
Durch den Aufbau von Freifunk-Netzen werden Bürgerinnen und Bürgern zugleich Kompetenzen über IT-Infrastrukturen vermittelt. Zudem werden hierbei neue Technologien erprobt und entwickelt. Auch bieten viele Freifunk-Vereine Workshops an und tragen damit aktiv zur Medienkompetenzförderung in Nordrhein-Westfalen bei.

Welche Fördermöglichkeiten bestehen?

Mit Mitteln aus dem Freifunk-Förderprogramm der Landesregierung werden die Anschaffung von Hardware (z.B. Server, Router, Switches, Ausstattung für Richtfunkstrecken) und Erschließungskosten (z.B. Elektroinstallation oder Glasfaserverkabelung) genauso gefördert wie Bildungs- und Fortbildungsmaßnahmen zum Aufbau von Datennetzen und zu den Möglichkeiten, den eigenen Datenverkehr in solchen offenen Netzen zu schützen.
Die Landesregierung hat im Jahr 2019 wieder sechs Freifunk-Vereine in Nordrhein-Westfalen mit Fördermitteln in Höhe von ca. 150.000 Euro unterstützt.
Die im Jahr 2019 geförderten Vereine sind:

  • roots at eifel e.V.
  • Netzwerk Königswinter e.V.
  • Freifunk Hochstift
  • Freifunk Winterberg e.V.
  • Freifunk Troisdorf
  • Freifunk Lippe e.V.

Das Förderprogramm wird auch im Jahr 2020 fortgesetzt: 300.000 Euro stehen dafür zur Verfügung!

Weitere Infos zur Freifunk-Förderung: https://www.land.nrw/de/freifunk-foerderung

 

Kommentare (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.