Monitoringbeitrag Digitalstrategie.NRW: LOGINEO NRW

Von MWIDE am 22.04.2020

Die Schule ist Arbeitsplatz für Lehrende und Lernende und muss beiden Gruppen moderne Arbeitsbedingungen bieten. Dazu gehören auch eine digitale Arbeitsplattform und digitale Lehr- und Lernmittel wie das mBook GL NRW und das BioBook NRW.

(Strategie für das digitale Nordrhein-Westfalen 2019 - Teilhabe ermöglichen – Chancen eröffnen, S. 26)

Für eine moderne und sichere Kommunikation stellt das Schulministerium des Landes für die rund 200.000 Lehrerinnen und Lehrer in Nordrhein-Westfalen die webbasierte Arbeitsplattform LOGINEO NRW bereit. Die Schulen können in Abstimmung mit dem Schulträger ihren kostenfreien Zugang beantragen. Dazu erklärt Staatssekretär Mathias Richter: „LOGINEO NRW ist ein echtes Update für das digitale Arbeiten in unseren Schulen und ein Beispiel dafür, wie wir unsere Lehrkräfte mithilfe der Digitalisierung sinnvoll unterstützen können.“ Nach einer erfolgreichen Pilotphase ist der landesweite Rollout am 26. November 2019 gestartet.

 Logineo NRW - Schule online

Was kann LOGINEO NRW?

Die digitale Arbeitsplattform bietet den Lehrerinnen und Lehrern in NRW die Möglichkeit, miteinander zu kommunizieren und schulische Informationen datenschutzkonform auszutauschen. Sie erhalten dienstliche E-Mail-Adressen, um private und dienstliche Kommunikation besser voneinander trennen zu können. Mit LOGINEO NRW ist außerdem der Austausch von Unterrichtsmaterialien in einem geschützten Cloudbereich möglich. Des Weiteren lassen sich Termine und Ressourcen benutzerfreundlich in Kalendern koordinieren. Darüber hinaus haben die Lehrkräfte direkten Zugriff auf EDMOND NRW, einer Datenbank mit tausenden lizensierten audiovisuellen Bildungsmedien, die rechtssicher im Unterricht eingesetzt werden können.

Die Kosten für die Entwicklung der Anwendung belaufen sich bisher auf rund 5,8 Millionen Euro. LOGINEO NRW wird künftig fortlaufend weiterentwickelt und in kommenden Versionen um weitere Funktionen ergänzt. Geplant ist etwa, dass auch die rund 2,5 Millionen nordrhein-westfälischen Schülerinnen und Schüler LOGINEO NRW nutzen können. Somit sorgt das Land NRW für eine webbasierte Plattform die auch in Zeiten von Unterrichtsausfall durch unvorhergesehene Ereignisse digital gestütztes ortsunabhängiges Lernen ermöglicht.

Aufnahme von 140 Schulen pro Monat

Seit der offiziellen Vorstellung durch Staatssekretär Mathias Richter können die Schulen LOGINEO NRW beantragen. Das Interesse der Schulen ist groß. Bis zum Ende der Legislaturperiode sollen alle interessierten Schulen die Möglichkeit bekommen, LOGINEO NRW zu nutzen. Zum landesweiten Rollout und für den Regelbetrieb wurde das Team der Medienberatung NRW um Fachkräfte für den technischen Support verstärkt. Mehr als 100 Medienberaterinnen und Medienberater in allen Regierungsbezirken schulen zudem regelmäßig die Zuständigen für LOGINEO NRW an den Schulen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.logineo.nrw

Kommentare (1)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Thomas Hellstern

ID: 418 05.05.2020 21:53

Das sins gute Nachrichten wenn die Platform nachhaltig und intuitiv für Lehrende und Lernende ist. Allerdings könnte diese Platform nun aber auch etwas spät in die Schulen kommen. Nun in Mitten der Corona-Sperre werden überall individuelle Platform etabliert.
Ich wünsche dem Team einen schnellen Rollout und anhaltenden Erfolg.