@Digitaltag: NRW diskutiert Fragen rund um Digitalisierung, Teilhabe und Medienkompetenz

Von MWIDE NRW am 17.06.2020

„Digital für alle – gerade derzeit zeigt sich, wie wichtig das für Jeden und Jede ist – um gut informiert zu sein, mobil weiter zu arbeiten, in Kontakt zu bleiben und nötige Debatten zu führen. Mit dem CAIS (Center of Advanced Internet Studies) und einem intensiven Austausch von Wissenschaft und Praxis, mit dem #DigitalCheckNRW und passgenauen Kompetenzangeboten nimmt Nordrhein-Westfalen gesellschaftliche Fragestellungen von Digitalisierung in den Blick. Wir freuen uns auf einen Austausch dazu am Digitaltag 2020.“

so Chef der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen und Medienstaatssekretär Nathanael Liminski

 

Die einzelnen Angebote in der Übersicht:

Zum #DigitalCheckNRW https://www.digitalcheck.nrw/, dem Lotsen für die eigene Medienkompetenz, bietet die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) e.V. mehrere Webinare an:

  1. How to?! So funktioniert der #DigitalCheckNRW

Beginn: 19. 06. 2020 10:30

Ende: 19. 06. 2020 11:30

Link: https://digitaltag.eu/how-to-so-funktioniert-der-digitalchecknrw

Abstract:

Sie arbeiten in einer Weiterbildungseinrichtung und möchten Ihre Angebote gerne über die Datenbank des #DigitalCheckNRW einem breiteren Publikum vorstellen? In diesem Webinar erklärt Ihnen Asbirg Griemert, Projektmitarbeiterin #DigitalCheckNRW Schritt für Schritt wie Sie sich auf der Website www.digitalcheck.nrw registrieren, sich ein Profil erstellen und Ihre Weiterbildungsangebote einpflegen. Auf diesem Weg, sind die Angebote genau da zu finden, wo Menschen ihre Medienkompetenz testen und ihr Wissen erweitern möchten.

Mit dem #DigitalCheckNRW können Interessierte herausfinden, wie fit sie im Umgang mit digitalen Medien sind. Neben dem Ergebnis liefert der Online -Test passende Weiterbildungsangebote – vor Ort oder auch online. #DigitalCheckNRW wird gefördert durch den Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen und ist ein Projekt in Umsetzung der Digitalstrategie.

  1. Blended Learning: Achieve Balance with Blended Learning – Rethink Your Workflow and Reclaim Your Life with Blended Learning Expert Catlin Tucker, USA.

Beginn: 19. 06. 2020 14:00

Ende: 19. 06. 2020 14:45

https://digitaltag.eu/blended-learning-achieve-balance-with-blended-learning-rethink-your-workflow-and-reclaim-your-life

Abstract:

The biggest barriers to innovation are a lack of time and energy. Too many teachers are exhausted and disillusioned with this profession because they are doing most of the work. What if we are approaching this job all wrong? Teachers must partner with students to create learning environments that maximize the available technology and encourage students to take a lead role in designing, assessing, and reflecting on their learning. It’s time to reevaluate who does the work in the classroom and leverage technology to make our jobs more manageable. Join educator and best selling author Catlin Tucker to reimagine your role, rethink your workflow, and reclaim your life.

Blended Learning Expertin und Referentin Catlin Tucker (USA) spricht mit ihrem Impulsvortrag Multiplikatorinnen und Multiplikatoren an. Der Vortrag findet auf Englisch statt, wird von André Spang, Referent der Staatskanzlei, moderiert und wurde im Rahmen des Projekts #DigitalCheckNRW auf den Weg gebracht.

  1. Mein digitales ICH - mein Smartphone: Eine Aktion vom #DigitalCheckNRW

Beginn: 19. 06. 2020 16:30

Ende: 19. 06. 2020 17:30

Link: https://digitaltag.eu/mein-digitales-ich-mein-smartphone-eine-aktion-vom-digitalchecknrw

Abstract:

Stellen Sie sich vor, Ihr Smartphone könnte reden. Was würde es über Sie erzählen? Es kennt Ihre Kontakte, Ihre Suchanfragen und Ihre Bilder. Es ist zum alltäglichen digitalen Begleiter geworden. Aber wie sieht ein gesunder Umgang mit dem Smartphone aus? Und wie können wir unsere Informationen schützen und das Smartphone souverän nutzen? In dem Webinar sollen diese und andere Fragen ganz praktisch besprochen werden. Matthias Felling, Medienpädagoge und pädagogischer Leiter bei der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW in Köln widmet sich diesen Fragen und leitet das Webinar für Bürgerinnen und Bürger, dass im Rahmen des Projekts #DigitalCheckNRW stattfindet.

 

Der Caritasverband für das Bistum Essen e.V., die Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen, die Hochschule Hamm-Lippstadt, die Katholische Hochschule NRW und die Universität zu Köln stellen das „Netzwerk Telemedizin in der Selbsthilfe“ vor.

Beginn: 19. 06. 2020 10:00

Ende: 19. 06. 2020 11:00

https://digitaltag.eu/aktion/projekt-netzwerk-telemedizin-in-der-selbsthilfe

Abstract:

Politik, Wissenschaft und Caritas setzen sich mit Fragen zur digitalen Transformation auseinander. Wir arbeiten eng im Denkraum #WiPrax zusammen und verbinden Wissenschaft und Praxis miteinander. Kordula Attermeyer aus der Staatskanzlei, Profin. Dr. Nadia Kutscher, Prof. Dr. Gregor Hohenberg und Prof. Dr. Martin Klein und Christian Thiel sowie Dr. Jürgen Holtkamp vom Caritasverband für das Bistum Essen e.V. bilden den Denkraum.

Am Beispiel des Projektes Netzwerk Telemedizin in der Selbsthilfe stellen wir ein Netzwerk vor. Das Netzwerk besteht vornehmlich aus jungen Menschen, die Älteren helfen, digitale Techniken im Sinne der Selbsthilfe besser einsetzen zu können. Beim Digitaltag berät das Netzwerk ältere Menschen, wie sie am Digitaltag per BlueJeans-Konferenz teilnehmen können.

Link zur Videokonferenz: https://bluejeans.com/792989431

 

Der ZWAR e.V. | Verbraucherinitiative e.V. (Bundesverband) bietet eine digitale Gesprächsrunde zum Thema: „Wie können ältere Menschen während der Corona-Pandemie miteinander in Kontakt bleiben?“ an. Die Grundlage ist das Projekt „Train the trainer“ aus dem Bereich Bildung und Kultur der Digitalstrategie NRW.

Beginn: 19. 06. 2020 12:00

Ende: 19. 06. 2020 13:00

https://digitaltag.eu/wie-koennen-aeltere-menschen-waehrend-der-corona-pandemie-miteinander-in-kontakt-bleiben

Abstract:

Die Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 hat die Menschen in Deutschland überraschend getroffen; wir alle sind von Einschränkungen betroffen, die weitreichende Folgen für unseren Alltag und unser Leben haben. Kontaktsperren und -beschränkungen bergen gerade für ältere Menschen ein großes Risiko der Vereinsamung. Die ZWAR-Gruppen in Nordrhein-Westfalen halten weiterhin regelmäßigen Kontakt innerhalb, aber auch zwischen den Gruppen, um sich auf diese Weise miteinander auszutauschen und zu unterstützen. Kirsten Kemna (ZWAR e. V.) und Guido Steinke (Verbraucherinitiative e. V.) sprechen im Rahmen des Projektes "Train the Trainer - Qualifizierung digitaler Themenchampions für ältere Menschen in NRW“ mit drei ZWAR’lerinnen und ZWAR‘ler und erfahren von diesen, welche digitalen Kommunikationsmittel von den ZWAR‘lerinnen und ZWAR‘ler verwendet werden und welche Erfahrungen sie mit den unterschiedlichen Werkzeugen gemacht haben.

Das Projekt 'Train the Trainer' läuft aktuell in den Regierungsbezirken Arnsberg und Düsseldorf und wird aus Mitteln der Staatskanzlei NRW gefördert.

https://www.zwar-ev.de/train-the-trainer/

 

Das Center for Advanced Internet Studies (CAIS) GmbH https://www.cais.nrw/ bietet Interviews und offene Formate zum Thema „Digitale Alltagswelten in der Corona-Pandemie“ an.

Beginn: 19. 06. 2020 12:00

Ende: 19. 06. 2020 16:00

https://digitaltag.eu/digitale-alltagswelten-in-der-corona-pandemie

 

Abstract:

Die Corona-Pandemie hat das tägliche Leben in vielerlei Hinsicht vollkommen verändert. Das CAIS widmet sich in seinem Programm zum Digitaltag drei Aspekten des neuen digitalen Alltags:

Informationswelten: Täglich werden wir mit neuen Schlagzeilen, Meldungen und Berichten über das Virus konfrontiert. Diese Informationen sind teilweise seriös und korrekt, teilweise jedoch auch unter Zeitdruck entstanden oder bewusst irreführend. Wie können sich Bürgerinnen und Bürger unter diesen Bedingungen zuverlässig informieren?

Datenwelten: Schon bald sollen verschiedene digitale Daten bei der Virusbekämpfung helfen. Wie unterstützt die Politik in NRW die in verschiedenen Bereichen notwendigen Digitalisierungsprozesse? Auf welcher Basis entsteht Vertrauen in den Umgang mit Apps und welche Formen der Datenverarbeitung sind angemessen?

Bildungswelten: Durch die Schließung von Schulen, Universitäten und Weiterbildungseinrichtungen wird das gesamte Bildungssystem auf den Prüfstand gestellt und muss sich jetzt online neu behaupten. Wie schätzen Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler die veränderte Situation ein? Haben Ansätze wie agile Bildung jetzt bessere Chancen auf Umsetzung? Und wie bekommt man den Kopf in Zeiten digitalen Lernens und Arbeitens auch mal wieder frei?

Das CAIS geht am Digitaltag diesen Entwicklungen nach und will gemeinsam mit Expert*innen aus der Wissenschaft praktische Antworten auf aktuelle Fragen geben. In Interviews und offenen Formaten, an denen sich Gäste beteiligen können, beschäftigen wir uns mit den Erfahrungen aus der Corona-Pandemie und fragen, was wir für die Zukunft daraus lernen können.

 

Kommentare (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.