Monitoringbeitrag Digitalstrategie.NRW: Unabhängig kommunale Verwaltungsdaten veröffentlichen

Von MWIDE NRW am 06.08.2020

Noch im Jahr 2019 bringen wir hierzu die Novelle des EGovG NRW auf den Weg und schaffen die technischen Grundlagen für eine umfassende Veröffentlichung der Daten. (…)

Die Landesregierung stellt soweit wie möglich alle Daten entgeltfrei zur Verfügung. Dies betrifft insbesondere auch raumbezogene Daten (Geodaten) von Kommunen und Land. Der Zugang zu den offenen Verwaltungsdaten erfolgt über das Open.NRW-Portal als zentraler Knoten für Verwaltung, Wirtschaft, Bürgerinnen und Bürger. Das Open.NRW Portal wird kontinuierlich in Zusammenarbeit mit Nutzerinnen und Nutzern weiterentwickelt.

(Strategie für das digitale Nordrhein-Westfalen 2019 - Teilhabe ermöglichen – Chancen eröffnen, S. 43 und 44)

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der nordrhein-westfälischen Kommunalverwaltungen können nun kostenfrei ihre offenen Daten auf Open.NRW veröffentlichen und bearbeiten. Und das ganz unabhängig von IT-Dienstleistern und eigener technischer Open-Data-Infrastruktur. Einzige Voraussetzung ist, dass die Daten im Internet frei zugänglich sind. 

Bisher stand der Service der Datenveröffentlichung nur der Landesverwaltung zur Verfügung. Als zentrales Datenportal des Landes hat Open.NRW jedoch regelmäßig die Metadaten der kommunalen Datenportale eingesammelt. Dies macht Open.NRW auch weiterhin. Aber nun können darüber hinaus auch Kommunen ihre Daten über Open.NRW bereitstellen, die kein eigenes Open-Data-Portal betreiben.

Mit dieser Neuerung erfüllt Open.NRW einen Meilenstein des Zweiten Nationalen Aktionsplan der Open Government Partnership: Die Schaffung einfacherer Möglichkeiten zur Veröffentlichung von Daten über das zentrale Metadatenportal Open.NRW des Landes für Kommunen.

Screenshot der Metadatenerfassungsmaske
Ansicht der Metadatenerfassungsmaske (Screenshot) © Open.NRW

Ende Juni hat der Landtag NRW mit seinem Beschluss zur Novellierung des E-Government-Gesetzes NRW auch eine Open Data Regelung eingeführt. Sie verpflichtet Landesbehörden zur Veröffentlichung ihrer geeigneten Daten und stellt klar, dass auch Kommunen Daten veröffentlichen können. Das neue Angebot kann sie dabei unterstützen.

Mit der Bereitstellung der kommunalen Verwaltungsdaten als Open Data wird das Verwaltungshandeln transparenter. Durch die Bereitstellung von Open Data werden Innovationen in der Kommune gefördert und die Teilhabemöglichkeiten für Bürger*innen ausgebaut. Beispielhaft können hier vielfältige Geodaten aus Nordrhein-Westfalen genannt werden, die u. a.  Karten und Höhenprofile umfassen. Durch die wirtschaftliche Nutzung dieser Daten werden neue digitale Lösungen und Angebote wie detaillierte Wanderkarten ermöglicht.

Kommentare (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.