Gemeinsam in die Zukunft. Der Paritätische NRW zur Digitalstrategie NRW

ID: 14
Erstellt von Andrea Büngeler am 02.10.2018 um 13:28 Uhr
übergreifendes Thema/Sonstiges

Danke für das breite Beteiligungsangebot! Gerne nutzen wir als Paritätischer Wohlfahrtsverband NRW die Chance, die Digitalstrategie für NRW mit zu gestalten. Eins vorab:

Wir halten es für ausgesprochen wichtig, eine solche Strategie zu entwickeln. Denn nur so kann es in Zeiten eines radikalen Umbruchs gelingen, „die Wirtschaft wettbewerbsfähig zu halten, den gesellschaftlichen Wandel umsichtig zu gestalten und unser Leben ein Stück besser zu machen“, wie es trefflich in der Begrüßung hier auf dem Beteiligungsportal heißt. Mit diesem Blick haben wir den Entwurf gelesen und viele spannende Ansätze gefunden. Wir haben aber auch einiges vermisst, vor allem diese beiden Punkte:

● Alle mitnehmen: Niemand darf digital abgehängt werden. Es fehlen teilweise konkrete Maßnahmen, die sicherstellen, dass auch Menschen teilhaben können, denen die persönlichen oder materiellen Voraussetzungen fehlen.
● Das Soziale nicht vergessen: In der Digitalstrategie dreht sich vieles um Wirtschaft und gewinnorientierte Unternehmen und fast nichts um gemeinnützige Vereine, die Träger sozialer Arbeit sind oder gemeinnützige Start-ups.

Kinder und Jugendliche stark machen oder den Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtern: Wir haben in der unten hochgeladenen Stellungnahme einen Blick auf verschiedene Handlungsfelder der sozialen Arbeit geworfen: Wo stehen sie - und was brauchen sie, um die Potentiale der Digitalisierung auszuschöpfen.