Positionspapier Digitalisierung, Auswirkungen auf die Freien Berufe

ID: 23
Erstellt von André Busshuven am 05.10.2018 um 13:03 Uhr
Digitale.Bildung Digitale.Gesundheit Digitale.Infrastruktur Digitale.Sicherheit Digitale.Verwaltung Digitale Wirtschaft

Die Digitalisierung hat für die Freien Berufe in Nordrhein-Westfalen eine hohe Bedeutung. Wir sind der Überzeugung, dass sich die Technik immer an den Bedürfnissen der Menschen orientieren muss und es eine Verselbständigung der Technik oder eine unreflektierte Anpassung des Menschen an alles technisch Mögliche nicht geben darf.

Die Freien Berufe in Nordrhein-Westfalen setzen sich aktiv mit Herausforderungen der Digitalisierung für ihren Berufsstand auseinander. Als Beispiele sind zu benennen: Erhöhte Informationsbasis der Mandanten/Patienten; neue Ausbildungsinhalte und Weiterbildungen für Digitalisierungskompetenzen; Entstehen neuer digitaler Netzwerke; veränderter Wettbewerb; Auswirkungen auf die Arbeitsteilung in Kanzleien und Praxen mit neuen Führungsstrukturen; höhere Anforderungen und Komplexitäten beim Datenschutz.

Die Freien Berufe wissen um die Verantwortung, die sie bei den Daten der Patienten, Mandanten und Kunden, die ihnen anvertraut werden, haben.

Im Interesse der 264.000 selbständigen Freiberufler hat der Verband Freier Berufe im Lande Nordrhein-Westfalen e. V. (VFB NW) gemeinsam mit den angeschlossenen
Kammern und Verbänden eine Positionierung zur Digitalisierung erarbeitet. Wir unterstützen damit aktiv die Digitalisierungsstrategie der Landesregierung NRW und streben die Berücksichtigung der spezifischen Interessen der Freien Berufe bei der Weiterentwicklung der Digitalisierungsstrategie an.

Zusätzliche Beschreibung

In NRW gibt es 264.000 selbstständige Freiberufler. Das entspricht über einem Drittel aller Betriebe in NRW. Insgesamt beschäftigen sie in ihren Apotheken, Büros, Kanzleien und Praxen rund 806.000 Erwerbstätige. Darunter fallen ca. 702.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, rund 41.000 Auszubildende und rund 63.000 mitarbeitende, nichtsozialversicherungspflichtige Familienangehörige.

Der VFB NW vertritt als Dachorganisation 36 Kammern und Verbände der Freien Berufe in Nordrhein-Westfalen (NRW), darunter Apotheker, Ärzte, Grafik-Designer, Ingenieure, Notare, Patentanwälte, Rechtsanwälte, Restauratoren, Steuerberater, Tierärzte, Tonkünstler, Wirtschaftsprüfer und Zahnärzte.

Weitere Informationen

 Externer Link

Angehängte Dateien