Digital, analog, inklusiv

Erstellt von Barbara Wagner am 28.03.2021 um 21:17 Uhr

Die Chancen und Möglichkeiten zu nutzen, die die Digitalisierung bietet oder bieten kann, ist sicher richtig und wichtig. Um das erfolgreich zu tun, bedarf es einer Strategie und in der Folge der nötigen Mittel zu ihrer Umsetzung.
Hier geht es um eine Digitalstrategie für NRW. Nun ist NRW kein homogenes Etwas. In NRW leben Menschen mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten und Bedarfen, gibt es Unternehmen in verschiedenen Größen und Branchen mit vielfältigen Möglichkeiten und Anforderungen. Ihnen allen muss man gerecht werden.
Über die Begeisterung für die Digitalisierung und die damit verbundenen Möglichkeiten dürfen diejenigen nicht vergessen werden, die – aus welchen Gründen auch immer – nicht digital unterwegs sind. Es kann und darf nicht sein, dass bestimmte Dienste der öffentlichen Verwaltung oder Dienstleistungen privater Anbieter nur digital nutzbar sind und damit Teile der Bevölkerung von ihnen ausgeschlossen werden. Digitalisierung ist nicht alles!
Ein Bereich, in dem durch die Digitalisierung neue Möglichkeiten für Betroffene geschaffen werden können, ist die Inklusion. Digitalisierung kann Menschen mit Beeinträchtigungen die gleichberechtigte Teilhabe in vielen Bereichen des Lebens erleichtern. Das sollte verstärkt in den Blick genommen werden. Hier muss gezielt geforscht, entwickelt und praxistauglich realisiert werden, was Menschen mit besonderen Bedarfen in ihrem Alltag hilft.